Aus Galerie zArt

Wechseln zu: Navigation, Suche


Hans-Joachim Schubert

aus Neubrandenburg

Schubert.jpg

Bildbeispiele


Santiago de Chile, Farbfotografie , 40,5 x 59,3.


San José de Maipo, Chile, Farbfotografie , 40,5 x 59,6.


Osterinseln, Farbfotografie , 40,5 x 59,3.

True


Vita

1936 in Körbitz bei Jüterbog geboren
1953-1956 Lehre als Fotograf in Tangermünde
1961-1964 Studium an der Fachschule für Angewandte Kunst Magdeburg und an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Fachrichtung Fotografik
1964 Umzug nach Neubrandenburg
1964-1968 Fachmethodiker für Film und Fotografie am Haus der Kultur und Bildung Neubrandenburg
1968-1971 Mitarbeiter im Zentrum Bildende Kunst Neubrandenburg
Seit 1971 Freischaffender Fotograf
1971-1989 Mitglied im Verein Bildender Künstler der DDR
1990-1998 Mitglied im Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK
1990-1992 Amtsleiter für Kultur der Stadtverwaltung Neubrandenburg
Seit 1992 Mitglied im M-V Foto e.V.
Seit 1995 Mitglied der Gesellschaft für Fotografische Edeldruckverfahren
1995-2008 Lehraufträge für Fotografie an der Grafik-Design-Schule Anklam und an der Hochschule Neubrandenburg

Ausstellungsbeteiligungen

u.a. in Berlin, Dresden, Neubrandenburg, Greifswald, Rostock, Schwerin, Lahti (Finnland), Warschau (Polen), Prag (CZ), Minsk (Weißrussland)

=Personalausstellungen= u.a. Collegno(Italien), Villejuif (Frankreich), Neubrandenburg, Hanoi und Saigon (Vietnam), Berlin, Petrosawodsk/ Karelien (Russland), Antofagasta und Concepción (Chile), Strasburg/Ueckermark, Schwerin

über den Künstler:

In jeder Fotografie wirken Licht, Geist und Materie zusammen. […] Wichtig ist der Blick des Fotografen, seine Sicht, die er von den Dingen als einer vermittel möchte, dem die künstlerischen Möglichkeiten des LICHTBILDES faszinieren. Fraglos kann Hans-Joachim Schubert in die Reihe solcher Lichtbildner gestellt werden. Mit der Kamera pflegt er seit über fünf Jahrzehnten Umgang. […]Hans-Joachim Schubert war einer der Fotografen der DDR, die engagiert für die Akzeptanz ihres Mediums insbesondere bei der Künstlerschaft eintraten. [..] Schuberts Bilder sind geprägt von der Lust am Sichtbaren. Die fotografische Auseinandersetzung spielt sich im Verlauf des Schubertschen Oeuvres in annähernd gleichbleibend bevorzugten Themenbereichen ab. Portraits, Landschaften, Stillleben, Strukturen, Akte, die Reportage. Auch eine Vorliebe für bestimmte Motive wird erkennbar. Schubert ist beispielsweise ein Meister des optischen Erfassen von Spiegelungen, die im Bild die unterschiedlichsten räumlichen Illusionen hervorrufen.